Wie der Fußball in Nicaragua trotz der Coronakrise weiterläuft: Hinter niedrigen Stadiontüren

            
            
            

Nicaragua is eines der ganz wenigen Länder dieser Welt, in dem trotz der Coronakrise ein weitestgehend normaler Fußball-Betrieb stattfindet. Warum ist das so, who is die Lage vor Ort and who is that Protagonists damit um? Teil 2 eines kleinen Rundgangs durch die unbeirrbaren Länder. Hier geht es zu Teil 1: Tajikistan .

            
            

Seit Mitte März müssen which Spiele der nicaraguanischen Primera Division roads der Coronakrise hinter relieved Stadiontüren were ausgetragen. This is what Stadtüren in diesem mittelamerikanischen Land zwischen Pazifik und Karibik, zwischen Honduras und Costa Rica aber nicht allzu hoch sind, änderte diese Vorschrift am allgemeinen Zuschaueraufkommen nur wenig. Hügeln einzusehen und seit Beginn der Geisterspiele versammeln sich die Fans eben dort ", explains Sports journalist Nectali Zeledon von der führenden nicaraguanischen Tageszeitung La ​​Prensa gegenüber [19459909]] GoO [[194590011] SPOX [194590011]. Es gibt Bilder, auf denen Menschen in Bäumen oder auf Mauern hängen oder gemütlich in Böschungen sitzen, um Fußball zu schauen.

Those Fußball fans shine in Nicaragua genau who die Verbands- und Klubverantwortlichen ob der bisher geringen Verbreitung (lediglich neun bestätigte Fälle) weep Fear for the Coronavirus zu haben. Ähnlich ist übrigens die Lage beim Volkssport Baseball, wo der Ligabetrieb sogar mit Zuschauern weiterläuft. Anders sehen all das offenbar nur die Fußballer selbst – und deshalb lie die unterschiedlichen Parteien im Clinch.