VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen heute im Liveticker zum Nachlesen

VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen heute im Liveticker zum Nachlesen

Der VfL Wolfsburg hat sich in einem torreichen Freitagsspiel gegen den SV Werder Bremen mit 5:3 durchgesetzt. Hier könnt Ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

Jetzt kostenlosen DAZN-Probemonat holen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live sehen!

VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen heute im Liveticker zum Nachlesen: 5:3

Tore: 0:1 Bittencourt (13.), 1:1 Baku (22.), 2:1 Brooks (25.), 2:2 Möhwald (35.), 3:2 Weghorst (37.), 3:3 Brooks (47./ET), 4:3 Weghorst (76.), 5:3 Bialek (90.+5.)

Fazit: Es gab schon langweiligere Bundesligaspiele … Wolfsburg und Bremen lieferten sich zum Auftakt des 9. Spieltags einen offenen Schlagabtausch, in dem beide Abwehrreihen oft große Lücken ließen und so die Offensivformationen zum Toreschießen einluden. Nach dem Halbzeitrückstand kam Bremen zwar durch das Eigentor von Brooks schnell zum zweiten Ausgleich in diesem Spiel (47.), danach aber konnte Werder die Abwehr der Hausherren nur noch selten wirklich in Verlegenheit bringen. Anders der VfL, der erst durch Weghorst wieder in Führung ging (76.) und dann nach dem Platzverweis für Möhwald (80.) die Partie bis zum Schluss kontrollierte. Ein verdienter Sieg für die Niedersachsen, die aber Glück hatten, dass sie heute nicht auf einen Gegner in Topform getroffen sind.

90.+6.| Schluss in Wolfsburg. Der VfL schlägt Werder Bremen mit 5:3 (3:2).

90.+5.| Toooor! VFL WOLFSBURG – Werder Bremen 5:3. Bei einem Konter machen die Gastgeber den Deckel drauf. Bartosz Bialek spielt den Ball erst nach links zu Joao Victor, läuft dann im Strafraum in Position. Das zahlt sich aus, den Joao Victor legt uneigennützig zurück in die Mitte der Box. Der erste Bundesliga-Treffer von Bialek ist Formsache aus wenigen Metern.

90.+5.| Das Spiel hat vielleicht noch einen Angriff für Bremen parat …

90.+4.| Freistoß für Wolfsburg im Mittelfeld nach einem Foul an Arnold.

90.+3.| Noch gut zwei Minuten sind noch zu spielen.

90.+3.| Der VfL kontert, aber Weghorst kommt an der Strafraumgrenze nicht zum Abschluss.

90.+2.| Der Standard führt nicht zu einer Torchance, Pavlenka eilt derweil zurück an seinen eigenen Sechzehner.

90.+2.| Der Keeper kann vorne bleiben: Es gibt eine weitere Ecke, dieses Mal von der rechten Seite.

90.+1.| Bei einer Ecke ist Bremens Schlussmann Pavlenka mit vorne im VfL-Strafraum.

90.+1.| Fünf Minuten werden nachgespielt.

90.| Bei den “Wölfen” ist nun für Josip Brekalo noch Joao Victor auf dem Platz.

90.| Augustinsson schießt halbhoch und scharf an der Mauer der Wolfsburger vorbei, aber der Ball fliegt direkt auf die Fäuste von Casteels im linken Eck.

89.| Freistoß für Bremen an der Strafraumgrenze nach einem Foul von Otavio an Woltemade

87.| Hoch und weit – Bremen versucht noch einmal, schnell an den Strafraum des VfL zu kommen. Erfolg haben diese Bemühungen aber nicht.

84.| Außerdem ist Nick Woltemade anstelle von Groß auf dem Feld.

84.| Bremens Trainer Kohfeldt bringt nun Davie Selke für Osako.

82.| Einem Treffer von Bialek wird die Anerkennung verweigert, da es vorher offenbar zu einem Handspiel gekommen ist in der Entstehung.

81.| Gelbe Karte für Maximilian Arnold nach einem Foul an Groß. Zum dritten Mal wird der defensive Mittelfeldspieler in dieser Saison verwarnt.

81.| Außerdem geht Jerome Roussillon vom Platz. Paulo Otavio ist der nächste Joker beim VfL.

81.| Für Admir Mehmedi spielt bei den “Wölfen” nun Bartosz Bialek.

80.| Nach einem Fehlpass weiß sich Kevin Möhwald nicht mehr anders zu helfen im Mittelfeld: Mit dem Griff ins Trikot von Maximilian Philipp stoppt er einen Konterversuch des Bremens auf unfaire Art und Weise. Das hat die Ampelkarte und damit den Platzverweis zur Folge.

78.| Bremen scheinen die Kräfte fehlen, um noch einmal genug Druck auf die Abwehr der Gastgeber ausüben zu können.

76.| Toooor! VFL WOLFSBURG – Werder Bremen 4:3. Wolfsburg denkt sich ganz offensichtlich: “Egal, wie viele Tore wir heute schießen müssen. Dieses Spiel müssen wir gewinnen!” Schlager öffnet den Raum mit einem Pass aus dem zentralen Mittelfeld nach links auf den durchstartenden Roussillon. Dessen Flanke kann Friedl nicht verhindern, sodass der Ball etwa acht Meter vor dem Tor auf dem Kopf des hochspringenden Wout Weghorst landet. Pavlenka ist erneut chancenlos, der wuchtige Kopfball fliegt ins linke Eck. Für den Doppelpacker Weghorst ist das Saisontor Nummer 6.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *