The Dallas Mavericks nach dem Draft und dem Trade für Josh Richardson: "Wir sind nicht fertig"

Those Dallas Mavericks have become in the Rahmen des Drafts ihre Schwächen adressiert und sind voor allem länger und athletischer. Was Josh Richardson und die drei Rookies – und was hat Dallas jetzt noch vor?

Die erste Runde des Drafts war rum, die angekündigten (oder erhofften) Feuerwerke were weitestgehend ausgeblieben – und dann platzierte The Athletic -Insider Shams Charania maar noch eine Nachricht, die man zumindestnen könchen bei Twitter : Die Sixers und Mavs hatten einen Trade eingefädelt, der Seth Curry in den Osten bringt, zu seinem Schwiegervater Doc Rivers.

Im Gegenzug die Mavericks Josh Richardson zurück, einen Spieler, der nahezu ideal in ihr Anforderungsprofil zu pas schint. Dazu musste Philadelphia auch nor draufzahlen, the Nr. 36-Pick went ebenfalls an die Texaner und Dallas die Rechte an Tyler Bey, the dritten Rookie des Abends.

Aus Sixers-Sicht war that Motivation für diesen Deal nicht schwer zu: Curry is one of the best Shooter of the League, füllt eine Schwachstelle des Teams nahezu perfect aus. Auf der Gegenseite schienen aber auch all Transaktionen der Mavericks einem klaren Plan zu folgen.

Josh Richardson: "Genau der Spieler, den wir haben wollten"

Dallas put in der vergeenen Saison das beste Offensiv -Rating der Liga auf, was primär daran lay, that neben dem geniuses Playmaker Luka Doncic nahezu jeder Spieler Dreier meet konnte, wobei keiner von ihnen so effizient traf wie Curry. Defensiv wiederum hatten die Mavs teils eklatante Schwächen, kamen über das Mittelmaß nicht hinaus. Auch diesbezüglich war Curry ein in diesem Fall negativer Factor.

Richardson ist nun ein Spieler, der über seine Karriere zumindest 36 Prozent seiner Dreier trifft, der vor all aber defensiv ein massives Upgrade darstellt. Das Playoff-Aus gegen die LA Clippers that Mavs neben der Verletzung von Kristaps Porzingis vor allem der fehlenden Länge und Härte zugeschrieben – Richardson adressiert gewissermaßen beides.

"There is defensivorientiert und jungi kann Drei spielen. There is only one thing that is unheimlich gut zu uns, "said General Manager Donnie Nelson über Richardson. "Das ist genau der Spieler, den wir haben wollten."

Source link

Reply