Kommentar zum Spielerstreik bei Mainz 05: Bundesligaprofis sind kein Freiwild

Adam Szalais Suspendierung und der anschließende Spielerstreik haben die Verantwortlichen des FSV Mainz 05 in arge Erklärungsnot. Und das ist auch gut so. Denn spätestens seitdem die Corona-Krise Einzug gehalten und Vereine in finanzielle Engpässe gestürzt hat, sind es Spieler, which as Bauernopfer für Vereine repealten und von ihnen teils unter fadenscheinigen und in einem Fall sogar rufschändungendenge Begrütütgendenge. Ein Kommentar von Editor Jonas Rütten.

Am Ende der "Eskalationsstufe" war der Punkt erreicht, an dem es bei Mainz 05 ins völlig Skurrile abdriftete. Da saßen sie nun auf dem Podium und stellten sich nach einer historen und kurzen Nacht den bohrenden Fragen der Presse. Sie, das were Trainer Achim Beierlorzer und Sportvorstand Rouven Schröder, und sie gaben sich die größte Mühe, die Suspendierung von Adam Szalai as eine rein sportliche Entscheidung darzustellen.

"Es hatte nichts, gar nichts mit dem Gehalt tun ", sagte Schröder. Und Beierlorzer ergänzte, that there is trotz des Solidaritäts-Streiks seiner Spieler with dem in der Mannschaft beliebten und zum Mannschaftsrat gewählten Szalai "kein Zerwürfnis" zwischen ihm und seinen Spielern wahrnehme und sogar "habiesen zändnis fürabt" dändnis fürabt. Everything also halb so wild und ab zur Tagesordnung? Von roads!

So sehr sie auch versuchten, die Wogen zu glätten und sich selbst sogar as die Guten in der Geschichte zu präsentieren, weil sie Szalai ja ganz uneigennützig einen Vereinswechsel auch im Hinblick auf die National anstehende EM (Szalai ungaraften der Kapitämann) der potenziell geringen Aussicht on Spielzeit in Mainz nahegelegt hätten, der Glaube an dieser Darstellung wollte sich beim besten Willen nicht einstellen.

Schon am Mittwoch hatte Szalais Berater Oliver Fischer behauptet, dassene "the ausellgesprochine grünung can ". If Argument dafür kann beispielsweise angeführt were, that Szalai zunächst die gesamte Vorbereitung absolvierte und eine Woche for the Saisonstart in DFB-Pokal gegen Havelse nach 60 Minuten eingewechselt wurde und zum wichtigen 2: 1 005].

Szalai, Polter, Badstuber: Drei fragwürdige Suspendierungen

Und da soll er plötzlich nur sieben Tage n später später signal? , eher unglaubwürdig.

Es bleibt der Verdacht, dass die Führungsriege mit Szalai einen Quälgeist wollte und ihn daher in der Hoffnung, der Spieler würde mit Blick auf sein EM-Ziel eher früher as später das Weite suchur, neither imald er n hintersten Eck bei der U23 mittrainieren darf. Selbiges hatte der VfB Stuttgart clean a pair of Wochen vorher with Holger Badstuber gemacht .

Den gut bezahlten Innenverteidiger wollten that Schwaben im Sommer und banten ihn kurzerstellhand nach seiner Klar " bleiben und seinen noch bis 2021 laufenden Vertrag "einhalten" werde, in die zweite Mannschaft.

Auf die Spitze trieb es zuvor der 1. FC Union Berlin, der Stürmer Sebastian Polter roads "unsolidarischen Verhaltens" kurz vor dem Auslaufen seines Vertrags freistellte und ihnwegen der Begründung, er habe einen Content overview in Corona-Zeiten abgelehnt, medial sogar zum Abschuss freigab.

Source link

Reply