FC Bayern gegen Werder Bremen heute im Liveticker

Der FC Bayern will seinen Vorsprung an der Tabellenspitze vor RB Leipzig, dem BVB und Bayer Leverkusen beibehalten, hat in Werder Bremen aber keinen einfachen Gegner vor der Brust. SPOX begleitet die Partie ab 15.30 Uhr im Liveticker.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Bundesliga – FC Bayern gegen Werder Bremen heute im Liveticker: 0:0

3.: Danach bemühen sich die Hausherren erwartungsgemäß um die Initiative. Auch dabei entwickelt sich nichts Nennenswertes. Man muss sich erst noch ein wenig sortieren.

2.: Mutiger Auftakt von Werder! Die Hanseaten lassen sich gleich mal vorn am gegnerischen Sechzehner auf. Ein Abschluss aber bleibt aus.

1.: Soeben ertönt der Anpfiff. Die Gäste stoßen an. Es ist empfindlich kühl in München. Bei überschaubaren vier Grad drohen zumindest keine Niederschläge.

Vor Beginn:

Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Guido Winkmann. Der erfahrene Bundesliga-Referee kommt zu seinem 150. Einsatz im deutschen Fußball-Oberhaus und wird dabei unterstützt von den Assistenten Christian Bandurski und Arno Blos.

Vor Beginn:

Florian Kohfeldt ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst: “Darüber, dass die Bayern eine höhere individuelle Qualität haben, müssen wir nicht reden. Doch in den letzten Jahren waren enge Spiele dabei. Wir haben es leider nie geschafft, den letzten Schritt zu gehen, die Aufmerksamkeit wirklich über 90 Minuten zu halten.” An seine Spieler wendet sich der Werder-Trainer mit den Worten: “Blendet alles aus! Wir müssen uns darauf freuen, dass wir uns mit der besten Mannschaft Europas messen dürfen. Eine Chance haben wir nur, wenn sie ein bisschen nachlassen und wir gleichzeitig mutig und effizient sind. Wir müssen uns trauen, Fußball zu spielen, und nicht nur die Bälle hinten raus kloppen. Das sind Spiele, die besonders kribbeln. Und ich hoffe, dass ist bei allen so – dafür machen wir das alle hier.”

Vor Beginn:

Hansi Flick zeigte sich angetan vom letzten Training: “Die Mannschaft hatte vom ersten Moment an Qualität und Intensität. Das war so nicht zu erwarten”, nachdem sich die vielen Nationalspieler zwei Wochen lang auf Reisen befanden. “Es war ein gutes Training und wir sind vorbereitet auf Werder Bremen.” Die erwartete Warnung vor dem Gegner hatte der Bayern-Coach auch parat: “Bremen hat kaum Nationalspieler abgegeben und sich daher zwei Wochen auf das Spiel vorbereitet. Die Mannschaft wird taktisch gut eingestellt sein und uns das Leben schwer machen. Im letzten Spiel in Bremen sind sie kompakt gestanden und haben schnell umgeschaltet. Das erwarten wir so erneut.”

Vor Beginn:

Punkten kann Werder darüber hinaus mit der zweitbesten Defensive der Liga. Mit lediglich neun Gegentreffern steht man sogar besser da als die Münchener, die zwei mehr kassierten. Dafür erzielten die Norddeutschen auch nur neun Tore. Die dreifacher Zahl an Erfolgserlebnissen feierte der Meister und ist damit in der Bundesliga eine Klasse für sich. Natürlich hat die 1:4-Pleite bei der TSG 1899 Hoffenheim die weiße Weste befleckt, war das doch die erste Pflichtspielniederlage des Jahres 2020. Daheim aber steht die Serie noch. 18 Partien sind die Jungs von Hansi Flick in der Allianz Arena ungeschlagen – 17 davon wurden gewonnen. Den einzigen Punktverlust setzte es Anfang Februar gegen RB Leipzig (0:0). Letztmals den Kürzeren zog der FC Bayern zu Hause vor knapp einem Jahr – mit 1:2 gegen Leverkusen.

Source link

Reply