FC Barcelona und das Rätsel um Riqui Puig: Ein Spind, ein Like, eine Absage

FC Barcelona und das Rätsel um Riqui Puig: Ein Spind, ein Like, eine Absage

Als Dreijähriger besuchte er zum ersten Mal das Camp Nou, mit 14 schloss er sich “La Masia” an und fünf Jahre später gab er sein Debüt für die Profis: Riqui Puig schickte sich beim FC Barcelona an, in die Fußstapfen von Größen wie Andres Iniesta zu treten. Trotz verheißungsvoller Leistungen in der vergangenen Saison kommt er bei den Katalanen aber kaum noch zum Zug – nur aus sportlichen Gründen?

Wenn ein Verein an den Punkt gelangt, einen Umbruch vollziehen zu müssen, dann in erster Linie, um sich älterer Spieler zu entledigen, die nicht mehr die Begeisterung vergangener Tage mitbringen und damit den eigenen Nachwuchs blockieren.

Als der FC Barcelona nach der historischen 2:8-Pleite gegen den FC Bayern im August an jenen Punkt gelang und sich von Routiniers wie Luis Suarez (33), Arturo Vidal (33) oder Ivan Rakitic (32) trennte, schien endlich wieder die Stunde von “La Masia” zu schlagen. Ansu Fati (18), der neue “Wunderstürmer” der Barca-Akademie, rückte unter dem neuen Trainer Ronald Koeman auch prompt zum Stammspieler auf. Anders Ricard “Riqui” Puig. Der kleine Mittelfeldspieler, dem sie im Camp Nou eigentlich den endgültigen Durchbruch zutrauten, steht seit Saisonbeginn im Abseits.

Koeman riet dem 21-Jährigen kurz vor der Schließung des Transferfensters am 5. Oktober sogar, den Verein zumindest vorübergehend zu verlassen. “Er wird hier nicht viel spielen. Und als junger Spieler musst du viel spielen”, so die Worte des niederländischen Übungsleiters.

Riqui Puig bei Barca: Ein Vorzeigefabrikat aus “La Masia”

Worte, die Puig völlig unvorbereitet trafen. Er, der als Dreijähriger mit seinem Vater zum ersten Mal im Barca-Stadion gewesen war, von seinem 14. Lebensjahr an jede Nachwuchsmannschaft der Cules durchlaufen hatte und in der vergangenen Rückrunde unter Ex-Coach Quique Setien häufig dem Stammpersonal angehörte, sollte sich plötzlich aus dem Staub machen? Nein, das kam für ihn nicht in Frage. Er ließ die Verantwortlichen um den mittlerweile abgesetzten Präsidenten Josep Bartomeu wissen, dass er bleiben werde. Dort, wo er hingehöre, nämlich nach Barcelona. Zu dem Verein, den er liebt.

Koeman aber machte keine Scherze, als er sagte, Puig dürfe nicht mit viel Spielzeit rechnen. 28 Minuten waren es bisher nur, die der Rechtsfuß auf dem Rasen stand. Sein Platz ist die Tribüne. Dabei ist er von seinem Spielstil her eigentlich wie gemacht für den Fußball, für den Barca steht.

Puig ist mit seinen nicht einmal 60 Kilogramm zwar ein Leichtgewicht, technisch jedoch derart beschlagen und schnell in seinen Aktionen, dass dieser Nachteil sogar eher als Vorteil durchgeht. Ein bisschen wie Andres Iniesta bewegt er sich auf dem Platz, Beobachter attestieren ihm ein exzellentes Gespür dafür, die richtigen Räume zu erkennen und zu bespielen. Ein Vorzeigefabrikat aus “La Masia” eben.

FC Barcelona: Ronald Koeman setzt nicht auf Riqui Puig

Warum also will Koeman einen solchen Spieler nicht? Sportlich kann der 57-Jährige durchaus argumentieren. Zum einen hat er es sich zur Mission gemacht, seinen Landsmann Frenkie de Jong (23) nach einer nur streckenweise überzeugenden Premierensaison als Denker und Lenker im Mittelfeld zu etablieren. Zum anderen ist mit Miralem Pjanic (30) ein weitaus erfahrener Spieler als Puig seit diesem Sommer ein Bestandteil der Mannschaft.

De Jong und Pjanic kosteten zusammen fast 140 Millionen Euro. Eine Summe, die zu Einsatzzeiten verpflichtet, wenngleich Pjanic zuletzt ebenfalls häufiger auf der Bank Platz nehmen musste, weil das von UD Las Palmas verpflichtete Supertalent Pedri (18) im Mittelfeld überzeugte. Und da Koeman außerdem in den routinierten Sergio Busquets (32), Philippe Coutinho (28) und Sergi Roberto (28) drei weitere brauchbare Spieler fürs Zentrum sieht, bleibt nun kaum Platz für Puig.

Im Umfeld des Vereins mehren sich allerdings auch Gerüchte, wonach Puig praktisch seit seiner Ankunft bei den Profis einen schweren Stand in der Barca-Kabine habe. Der gut vernetzte Journalist Moises Llorens von ESPN berichtet etwa, dass einige ältere Spieler um den einflussreichen Kapitän Lionel Messi (33) nicht gut auf Puig zu sprechen seien.

Riqui Puig: Probleme bei Barca mit Lionel Messi?

Laut Llorens habe sich Puig etwa schon vor seiner ersten Trainingseinheit bei den Profis in deren Umkleide umgezogen und sogar einen leeren Spind für sich vereinnahmt, was den Erfahreneren im Team missfallen habe. Normalerweise sei es nämlich für Spieler aus der eigenen Jugend üblich, sich in der Kabine der zweiten Mannschaft umzuziehen, bis man sich richtig vorgestellt und mit Leistungen auf dem Rasen überzeugt habe.

Auf interne Verärgerung soll außerdem ein viral gegangener “Like” von Puig für einen Post auf Barcas Instagram-Profil im Januar gestoßen sein, der das Aus von Koemans Vor-Vorgänger Ernesto Valverde bestätigte. Valverde hatte Puig kaum Spielpraxis geschenkt, Messi und auch andere erfahrene Akteure wie Busquets galten jedoch als großer Verfechter jenes Trainers und waren klar gegen eine Entlassung.

“Anders als Ansu Fati kommt Riqui nicht gut bei den wichtigen Spielern an. Und das ist natürlich ein Problem”, zitiert die spanische Zeitung El Confidencial einen namentlich nicht genannten Nahestehenden von Puig.

FC Barcelona: Wechsel von Riqui Puig immer wahrscheinlicher

Mehrere Medien führen auch Puigs Absage für die nicht von Erfolg gekrönten Relegationsspiele um den Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Segunda Division im Juli als Grund für seinen schweren Stand an.

Welche Gründe auch immer genau für seine rätselhafte Situation unter Koeman verantwortlich sind: Sie ruft andere Klubs auf den Plan. Zuletzt kontaktierten ihn der FC Porto und Ajax Amsterdam wegen einer Leihe, in den nächsten Wochen dürften sich weitere Interessenten bei ihm melden.

Ein Wechsel im Januar, spätestens nach seinem Vertragsende am 30. Juni 2021 ist wahrscheinlich – sollte sich Puig mit dem Gedanken anfreunden, zumindest in näherer Zukunft nicht für den Verein zu spielen, den er liebt.

Riqui Puig im Steckbrief

geboren 13. August 1999 in Matadepera, Barcelona, Spanien
Größe 1,69 m
Gewicht 56 kg
Position zentrales Mittelfeld
starker Fuß rechts
Stationen Jabac Terrassa Jugend, FC Barcelona Jugend, FC Barcelona

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *