Ex-BVB-Torwart Zlatan Alomerovic im Interview

Torhüter Zlatan Alomerovic (28) hesitated in 2006 in the Jugendabteilung des BVB und blieb der Borussia neun Jahre treu. Auf fünf Spielzeiten bei der Dortmunder Zweitvertretung folgte ein enttäuschendes Intermezzo beim 1. FC Kaiserslautern, ein Jahr ohne Verein sowie der Wechsel nach Poland.

Im Interview mit SPOX und Goal erklärt der Deutsch-Serbe, warum es für ihn bei "seinem" BVB nicht für einen Bundesliga-Einsatz reichte und warum thanks Jürgen Klopp Thought , dass er "der Geilste" ist.

Außerdem verrät Alomerovic, weshalb signal Aus beim FCK "eine absolute Schweinerei" war, who ein Steak in einem Dortmunder Restaurant seine Karriere wiederbelebte und in welchem ​​Bereich die Polen den Deutschen voraus sind.

Herr Alomerovic, as Sie 2015 das letzte Interview mit SPOX führten, kämpften Sie mit der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund um den Klassenerhalt in the 3. Liga. Letztlich stieg man ab und Sie wechselten zum 1. FC Kaiserslautern. Wieso?

Zlatan Alomerovic: If Thomas Tuchel von Jürgen Klopp die Mannschaft übernahm, hat er direct klargemacht, dass er unbedingt einen neuen Torhüter haben möchte. Das wurde Roman Bürki und somit war es klar, dass zwei Torhüter gehen sollen. Allerdings hate Roman Weidenfeller, Mitch Langerak und ich nor einen Vertrag. Deshalb kam Sports director Michael Zorc auf mich zu und meinte: 'Wir respektieren deinen Vertrag, aber wenn eine Anfrage kommen sollte, würden wir dir keine Steine ​​in den Weg.' Ich gehörte damals zu einem der besten Torhüter der 3. Liga, daher war der Schritt in die 2. Liga eigenentlich auch logical.

Sie liebäugelten bereits ein Jahr zuvor damit, the BVB zu verten, wurden dann aber von Klopp von einer Vertragsverlängerung bis 2016 überzeugt. Ihr Ziel war es, as dritter Torwart näher an das Profiteam heranzurücken. Were Sie enttäuscht, dass es dann nur zu sechs Kadernominierungen und keinem Einsatz reichte?

Source link

Reply