Alexander Zverev gegen Daniil Medvedev heute im Liveticker

Am zweiten Tag der ATP-Finals greift Alexander Zverev in das Turniergeschehen ein. Zum Auftakt trifft er auf Daniil Medvedev. Hier könnt Ihr das Match im Liveticker verfolgen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

ATP-Finals: Alexander Zverev gegen Daniil Medvedev jetzt im Liveticker – 1:2

1:2:

Mit einem starken Aufschlag durch die Platzmitte bringt Medvedev sein Service nach langem und zähen Ringen doch noch durch – nach der Abwehr von fünf Breakbällen.

1:1:

Zverev geht am Netz zögerlich zu Werke, spielt dann einen komplizierten Halbvolley. Medvedev erläuft den Ball und verschafft sich so einen ersten Spielball bei eigenem Service.

1:1:

In diesen Situationen jedoch behält der Russe die Nerven, spielt gerade mit dem drohenden Aufschlagverlust vor Augen besonders energisch. Passend dazu sorgt jetzt ein Smash für den Punkt.

1:1:

Dann bietet sich eine vierte Breakchance, die aber ebenfalls ungenutzt verstreicht. Medvedev allerdings bekommt das Spiel nicht zu, patzt weiterhin regelmäßig und schenkt noch einen Breakball her.

1:1:

Es schließt sich der bislang beste Ballwechsel an. Medvedev baut viel Druck auf, aber Zverev bringt den Ball lange Zeit immer wieder zurück. Nach großem Kampf jedoch geht der Punkt letztlich doch an den Russen.

1:1:

Immer wieder jedoch passieren solch unglaubliche Fehler. Medvedev steht weit im Feld und schiebt die Vorhand ins Aus. Nochmals bietet sich Zverev eine Breakmöglichkeit.

1:1:

Danach wuchtet Medvedev einen Aufschlag mit 214 Stundenkilometern übers Netz und sorgt für Einstand.

1:1:

Kurz darauf prügelt Medvedev eine Vorhand unbedrängt ins Aus. Schon wieder liegen zwei Breakbälle bereit. Die erste Breakchance wehrt der Russe druckvoll ab.

1:1:

Medvedev probiert es erstmals mit einem Stopp. Der gelingt nicht optimal. Zverev ist zur Stelle und vollstreckt mit der Vorhand. Danach leistet sich der Russe seinen zweiten Doppelfehler. 15:30!

1:1:

Zverev muss über den zweiten Aufschlag gehen, bringt den immerhin geradeso ins Feld, versemmelt aber gleich danach eine Rückhand ohne Not. Das ist das sofortige Re-Break – alles wieder in der Reihe!

1:0:

Als wäre dies nicht genug. Zverev erlaubt sich einen dritten Doppelfehler in Serie und bietet dem Widersacher einen Breakball an.

1:0:

Nun gilt es Zverev, den Breakvorteil möglichst durch den Satz zu transportieren. Zunächst lässt sich das gut an – 30:0. Dann fabriziert auch Zverev einen ersten Doppelfehler – und gleich noch einen hinterher.

1:0:

Mit einem Doppelfehler schenkt Medvedev sein Aufschlagspiel gleich zum Auftakt her.

0:0:

Wenig später erläuft Zverev eine Vorhand inside-out des Gegners, spielt die Kugel longline zurück. Medvedev steht schlecht zum Ball und verschlägt die Vorhand. Das ist der erste Breakball!

0:0:

Über einen guten Return baut Zverev den ersten Netzangriff auf, setzt den Volleystopp gut, aber nicht ideal. So gelangt der Russe da noch ran und spielt die Filzkugel clever auf den Körper des Deutschen.

0:0:

Anschließend entwickelt sich ein erster längerer Ballwechsel – bis Medvedev die beidhändige Rückhand einen Hauch zu lang gerät.

0:0:

Soeben eröffnet Daniil Medvedev das Match. Der erste Aufschlag kommt auf Anhieb. Zverev vermag diesen nicht zu returnieren.

Vor Beginn:

Bei den ATP Finals ist Medvedev erst zum zweiten Mal am Start. Sein erster Auftritt ging im vergangenen Jahr mit drei Niederlagen über die Bühne. Zverev schlägt zum vierten Mal in der Londoner O2 auf. Beim Debüt 2017 war in der Gruppe Schluss. Im Jahr darauf folgte der große Triumph und vor zwölf Monaten das Halbfinale. Dem 23-jährigen Rechtshänder also taugt das hier so richtig.

Vor Beginn:

Inzwischen haben sich unsere Protagonisten auf dem Court eingefunden. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit der französischen Stuhlschiedsrichtern Aurélie Tourte zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Zverev, der sich für Rückschlag entscheidet.

Vor Beginn:

Medvedev hat ebenfalls ein Finale und dann noch einmal ein Halbfinale auf Major-Ebene erreicht – und beide Matches bei den US Open verloren (2019, 2020). Der Masters-Titel kürzlich in der französischen Hauptstadt war der einzige Turniersieg des Russen im Jahr 2020 – der achte insgesamt. Auch wenn der 24-Jährige also recht spät wieder zur Form fand, verleiht dem Weltranglistenvierten – nie stand der Rechtshänder höher – das natürlich Rückenwind. Wir erleben also ein Duell Profis in sehr guter Verfassung.

Vor Beginn:

Zverev erlebte trotz der Corona-Auszeit insgesamt ein gutes Tennisjahr, begann dieses mit dem Halbfinale bei den Australian Open. Bei den US Open ging der Rechtshänder noch einen Schritt weiter, verlor das Endspiel in Flushing Meadows gegen Dominic Thiem erst im dramatischen Tie-Break des 5. Satzes. Im Oktober gewann Zverev die beiden 250er-Turniere in Köln, steht damit inzwischen bei 13 Karrieretiteln. Drei davon waren Masters.

Vor Beginn:

Aus besonderen Gründen widmen wir uns heute frühzeitig der direkten Bilanz, denn das letzte Match, welches die beiden Profis vor den ATP Finals bestritten, spielten sie gegeneinander aus. Es handelte sich um das Endspiel beim Masters von Paris. Daniil Medvedev gewann in drei Sätzen. Das war der dritte 1.000er-Titel des Russen und der zweite, den er in einem Finale gegen Alexander Zverev errang – zuvor in Shanghai 2019. Die übrigen fünf Matches gingen an den Deutschen, darunter unter anderem das Gruppenspiel vor zwölf Monaten an gleicher Stelle. Die Bilanz spricht also mit 5:2 für den Hamburger.

Source link

Reply